Information

Geführte Besichtigung der Biogas-Anlage der BSR in Spandau.

Datum: Dienstag, 19. August 2014

Uhrzeit: 16 - 17.30 Uhr

Ort: Biogasanlage West , Freiheit 16, 13597 Berlin

Anbindung: M 45 bis Haltestelle "Krematorium Ruhleben" dann zu Fuß Klärwerkstraße bis Freiheit dann Links bis Nr. 16

Endlich mal erleben, was aus meinen Kartoffelschalen wird! Die KlimaWerkstatt Spandau bietet für interessierte Spandauer / Innen eine geführte Besichtigung der Biogasanlage West der BSR an. Seit knapp einem Jahr ist sie offiziell im Betrieb und verwandelt die Bio-Abfälle aus den Berliner Haushalten in BioMethan.

Sparen Sie Kohle!

Bei einer konventionellen energetischen Sanierung eines Wohngebäudes aus den 60er Jahren lassen sich 95 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr an Endenergie sparen. Um sich das vorstellen zu können: Im Jahr entspricht das bei einer Wohnfläche von 100 Quadratmetern einer Menge von 1,8 Tonnen Kohle!

Hier kommt die Kampagne der KlimaWerkstatt Spandau rund um die Energieberatung wie gerufen! Wir bieten Orientierungsberatungen zu Fragen der energetischen Sanierung in unserem Büro und machen spezielle Angebote für Quartiere und Vereine. So wollen wir Ihnen helfen, sich einen ersten Überblick über mögliche Einsparpotenziale zu verschaffen und die richtigen Sanierungsschritte für Ihr Eigentum zu wählen.

 

Also: Sparen Sie Kohle! Die Energieberatung ist der erste Schritt dahin!

Weitere Informationen unter oder telefonisch unter 3979 8669.

  Quelle: dena 

Ökologische Energiesparhäuser am Beispiel der Europäischen
Solarbau-Ausstellung in Adlershof.
Mit Dipl.-Ing. Joachim Dettki, Architekt und Energieberater

Datum: Mittwoch, 2. Juli 2014
Uhrzeit: 17:30 – 19.00 Uhr

In Adlershof stehen drei Energiesparhäuser, die 2005 an der europäischen Solarbau-Ausstellung teilgenommen haben. Bedingung für die Teilnahme war die Einhaltung des KFW-40-Standards, auf Basis der EnEV 2002. Erreicht wurde dieses Ziel mit einer ökologischen Bauweise, wie der planende und umsetzende Architekt Joachim Dettki in seinem Vortrag darstellen wird.

Zum Einsatz kamen Lehmsteine und Zellulose-Dämmung, Lehmputz auf Wandheizung, Gründach, 3-fach-Verglasung und Abluftanlage sowie Pellet-Kamin und solare Heizungsunterstützung. Insgesamt wurde auf kompakte Grundrisse und sparsame Bauweise Wert gelegt.

Im Rückblick auf die mehrjährige Benutzungszeit lassen sich heute Aussagen treffen über die damaligen KFW-Anforderungen. Der Referent stellt die früheren energetischen Anforderungswerte den heutigen Erkenntnissen aus der Benutzung gegenüber, analysiert Ursachen für eventuelle Abweichungen und stellt dar, welche Korrekturen in der Einregulierungsphase vorgenommen werden mussten. Außerdem werden die nicht quantifizierbaren Erfahrungen der Bewohner geschildert.

Die Veranstaltung richtet sich an Energieberater, Planer, Handwerker und sanierungsinteressierte Hausbesitzer. Im Anschluss bieten wir ein Forum, in dem Sie sich kennenlernen und Erfahrungen austauschen können. Der Eintritt ist frei.

Besichtigung der sanierten Wasserschutzpolizei Wache West

Mit Taco Holthuizen, Holthuizen Architekten GmbH

Datum: Dienstag, 24. Juni 2014
Uhrzeit: 17.00 – 18.15 Uhr
Ort: Mertensstraße 140, 13587 Berlin-Spandau
Anbindung: Bus 236, Halt Goltzstr. / Rauchstr. oder 136 Halt Mertensstr.

Das 1972 errichtete Gebäude an der Oberhavel wurde 2009 in nur fünf Monaten umfassend energetisch saniert, mit hervorragenden Ergebnissen. In einer exklusiven Führung für Gäste der KlimaWerkstatt Spandau erläutert der leitende Architekt Taco Holthuizen die Maßnahmen und die erzielten Ergebnisse.

Zur energetischen Ertüchtigung der Wache wurde die Gebäudehülle im Wärme-Dämm-Verbundsystem gedämmt und neue Fenster eingebaut mit einem Wärmedurchgangswert von nur 1,1 W/m2. In diesem Zuge wurde der natürliche Lichteinfall besser ausgenutzt und der Bedarf an Klimatisierung mittel Jalousien reduziert. Der Boden im Kellergeschoss ist mit einer Vakuumdämmung versehen worden.

Neben der Gebäudehülle ist auch die Haustechnik saniert worden. Das Heizsystem wurde zwecks Verbesserung der Anlageneffizienz ins Gebäude verlegt und besteht jetzt aus einer heizungsunterstützenden Solaranlage, einem Schichtenspeicher mit Gasbrennwerttechnik und einer geregelten Abluftanlage mit Abluftwärmepumpe. Der Primärenergieverbrauch des Gebäudes für Heizung und Warmwasser konnte mit diesen Maßnahmen um 80 Prozent, der CO2-Ausstoß sogar um 86 Prozent reduzieren werden.

Anmeldung erforderlich bis zum 20. Juni, per email unter oder telefonisch unter 3979 8669. Der Eintritt ist frei.

Verbrauchskennwerte und Einsparpotentiale in der Wärmeerzeugung und –verteilung.

Mit Hugo Starken, KEBAB gGmbH

Datum: Mittwoch, 11. Juni

Uhrzeit: 17.30 -19.00 Uhr

Um energieeffizient Wärme zu erzeugen, braucht es nicht nur eine entsprechende Heizungsanlage mit hocheffizienter Technik. Wichtig und oft unterschätzt ist die richtige Einstellung der Anlage. Auch bei vorhandenen Anlagen kann mittels Heizwärme-Check die Leistung erheblich verbessert und damit Kosten und Energieverbrauch gesenkt werden.

Hugo Starken stellt in seinem Vortrag dar, wie Einsparpotentiale mit messtechnischer Unterstützung und mit Analyse von Kennwerten abgeschätzt werden können. Anhand von Beispielen werden typische Verlustpotentiale im Heizungsbereich aufgezeigt, die bereits mit geringen Investitionen zu nutzen sind.

Hugo Starken ist Geschäftsführer der KEBAB gGmbH und Mitglied im Vorstand des Aktionskreis Energie. Er arbeitet seit Jahren im Bereich Energie-Effizienz und Anlagenoptimierung und berät Betriebe, Hauseigentümer und Wohnungsbaugesellschaften. Die Veranstaltung richtet sich an Energieberater, Planer, Handwerker und sanierungsinteressierte Hausbesitzer. Im Anschluss bieten wir ein Forum, in dem Sie sich kennenlernen und Erfahrungen austauschen können. Der Eintritt ist frei