Information

„Mehrweg = Mehrwert für den Klimaschutz“ will durch Beratung und Aufklärung neue Wege aufzeigen, wie Ausgabe und Nachfrage nach Einwegverpackungen im Bezirk positiv verändert werden können. Zusammen mit Handelsunternehmen und Gastronomiebetrieben werden in den nächsten zwei Jahren Aktionen gestartet, die das Aufkommen an Einwegverpackungen wie coffee-to go-Bechern, Aluminiumschalen und anderen take-away-Verpackungen in Spandau nachhaltig reduzieren und so das Klima schützen.

Mit dem Projekt „Mehrweg = Mehrwert für den Klimaschutz“ werden die bisherigen Themenfelder der KlimaWerkstatt Energieeffizienz & Energetische Sanierung, Lebensmittelwirtschaft & Nachhaltigkeit sowie Reparieren, Tauschen & Recyceln um den Schwerpunkt der Ressourceneffizienz ergänzt. Gleichzeitig wird das Engagement der Klimawerkstatt rund um die Vermeidung der Plastiktüte und die Unterstützung der Gewerbetreibenden bei einer klimafreundlichen Umstellung ihrer Vetriebswege konsequent fortgesetzt. Die erfolgreiche Aktion zur Reduktion von Plastiktüten auf dem Havelländischen Land- und Bauernmarkt soll ausgeweitet werden. Für Verbraucherinnen und Verbraucher gibt es vielfältige Anregungen für klimaentlastenden und umweltschonenden Konsum durch Beratungsgespräche, Aktionen und Anreizsysteme. Die Auftaktveranstaltung zum Projekt findet am 7. Dezember 2016 von 14:30 bis 17Uhr in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin statt. Auf dem Programm stehen neben der Vorstellung des neuen Arbeitsschwerpunktes der KlimaWerkstatt Spandau auch interessante Einblicke in bestehende best-practice Erfahrungen aus dem Mehrweg- Bereich. Einen wichtigen Teil der Veranstaltung bilden der Austausch und die Vernetzung zwischen den eingeladenen Gästen. Dabei soll es ein erstes konstruktives Feedback zum Projektvorhaben geben, die nächsten Schritte diskutiert und Kooperationsideen entwickelt werden.