Information

Plastik ist untragbar!

Tütentauschaktion auf dem Havelländischen Land- und Bauernmarkt am Freitag, den 15. Juli 2016, 11 - 14 Uhr, Marktplatz Spandau

plastiktuetenfreiObst und Gemüse, Quark, Wurst, Fisch, unterschiedliche Aufstriche und dazu frisches Brot, überall duftet es nach Frische und an jedem Stand kann man sich selbst und die Familie mit leckeren Lebensmitteln aus dem Havelland verwöhnen.

Doch wie all die Köstlichkeiten nach Hause bringen? In der eigenen Einkaufstausche natürlich, alles ohne die obligatorische Plastikumhüllung: das ist der ideale Weg, um die Plastiktütenflut wirksam einzudämmen!

Die KlimaWerkstatt Spandau unterstützt die Händler und Kunden des vom Wirtschaftshof Spandau organisierten Land- und Bauernmarktes dabei, plastiktütenfrei zu werden.

Das Team der KlimaWerkstatt wird anlässlich des Kinder- und Familientags eine Tütentauschaktion durchführen – Plastiktüte gegen Secondhand-Stoffbeutel – und die Kundinnen und Kunden aktiv zum Thema Plastiktüte informieren.

Für die Verpackung der Nicht-Lebensmitteleinkäufe steht selbstverständlich wieder Pink-Zander bereit und spendet saubere gebrauchte Plastiktüten. Auch die Jüngsten sollen mit Stoffbeuteln ausgestattet werden. Das Projekt WERTRAUM (Die Wille gGmbH) hat dazu eine nette Upcyclingidee entwickelt: Aus alten Betttüchern können die Kinder - ebenfalls am 15. Juli in der Zeit von 10 bis 14 Uhr - selbst einen kleinen Turn- bzw. Freizeitbeutel basteln und bemalen.

Bereits 2011 wurde der plastiktütenfreie Tag von Umweltaktivisten in Katalonien ins Leben gerufen und wird seit dem vom europäischen Netzwerk „Zero Waste“ durchgeführt. Im Mittelpunkt des Aktionstages steht dabei, über den übermäßigen Einsatz von Plastiktüten und die damit einhergehende Umweltverschmutzung und Ressourcenvernichtung aufzuklären. 

plastiktuetenfreiHandeln ist wichtig, denn die Plastiktüte ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Allein in Berlin gehen ca. 30.000 Plastiktüten pro Stunde über die Ladentische. Plastiktüten werden in der Regel nur 1-2 mal benutzt, bevor sie im Müll landen. Man findet sie aber nicht nur auf Mülldeponien sondern auch in riesigen Mikroplastikstrudeln in den Ozeanen, in Fischmägen oder einfach als unansehnlichen, farbigen, unverrottbaren Fleck in der Natur. Zudem werden die Mehrzahl der Plastiktüten aus Erdöl hergestellt und setzen sowohl bei der Produktion als auch bei der Entsorgung große Mengen CO2 frei.

Ziel des plastiktütenfreien Tages und der Aktionswoche ist es, weltweit mit Aktionen, Demonstrationen und Mitmachaktionen auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen. Auch in Berlin finden in der Zeit vom 3.-10. Juli wieder verschiedene Aktionen statt. So wird die KlimaWerkstatt Spandau am 5. Juli zwischen 15 und 18 Uhr in der Mönchstr. 8 zur Umweltbilanz von Einwegtüten aus unterschiedlichen Materialien informieren.

Alle weiteren Aktionen, Hintergrundinformationen oder Aktionsmaterialien finden Sie auf der Webseite www.plastiktuetenfreiertag.de

Dienstag, 5. Juli, 15 - 18 Uhr

marktstandIm Rahmen der plastiktütenfreien Aktionswoche informiert die KlimaWerkstatt Spandau zur Umweltbilanz von Tüten aus unterschiedlichen Materialien.

Umverpackungen und Plastiktüten sind mittlerweile ein viel diskutiertes Thema. Zum Glück, denn sie stellen eine Belastung für die Umwelt dar und sind eine Verschwendung von Ressourcen. Insbesondere das Vermüllen der Weltmeere durch Plastikpartikel ist höchst bedenklich. Rund 500 Plastiktüten verwendet der Durchschnittseuropäer jährlich, inklusive der dünnen Obst- und Gemüsebeutel. Das entspricht einem jährlichen Tütenaufkommen von über 251 Milliarden Stück in den 27 Ländern der europäischen Union.

Alle weiteren Aktionen, Hintergrundinformationen finden Sie auf der Webseite www.plastiktuetenfreiertag.de

Donnerstag, 2. Juni, 11 - 14 Uhr, Marktplatz in der Spandauer Altstadt

PlastiktuetenfreierMarkt Webseite13LuglDie KlimaWerkstatt Spandau informiert am Spargeltag auf dem Spandauer Markt zur Umweltbilanz von Einwegtüten aus unterschiedlichen Materialien.

 Mehr Informationen zum Thema Plastiktüte finden Sie hier.

Spenden Sie bunte Stoffe, damit alle neuen Erdenbürger in Spandau ihr Leben mit einer eigenen kleinen Stofftasche beginnen können!

StoffeDie KlimaWerksatt Spandau unterstützt das ‚Söckchenprojekt‘ des Netzwerkes ‚Frühe Hilfen‘ und bittet Sie um Stoffspenden.

Nach dem Motto ‚Auf die Wolle… fertig… los…‘ sind derzeit Spandauer und Spandauerinnen eifrig dabei für alle Neugeborenen im Bezirk Söckchen und Mützchen zu stricken. Mit diesem „warmen Gruß“ werden künftig alle neugeborenen Babys in Spandau willkommen geheißen. Nun müssen noch kleine Stofftaschen genäht werden, um dieses Präsent zusammen mit den Informationen über mögliche Unterstützung und Hilfen verteilen zu können. Die Stofftaschen werden aus Stoffresten genäht und sollen die sonst übliche Plastiktütenverpackung ersetzen.

Um diese Täschchen herzustellen benötigen wir geeignete Stoffe, möglichst aus Baumwolle oder Leinen. Ihre Stoffreste können Sie in der KlimaWerkstatt Spandau zu den Öffnungszeiten (dienstags 15 - 18 Uhr und donnerstags 10 - 12 Uhr) vorbeibringen; wir leiten diese dann an die Koordinatorin des Netzwerkes ‚Frühe Hilfen‘, Frau Polko weiter.

Aus gebrauchten Plastiktüten werden Geldbeutel, Handy-Taschen oder andere Unikate hergestellt

Dienstag, 22. März, 17 - 20 Uhr

fantastikplastikWir verwandeln Plastiktüten aus Polyethylen (PE) in wasserfeste Buch-Cover, CD-Hüllen oder Laptop- Taschen. Indem wir Einweg-Plastiktüten upcyclen und coole Produkte daraus machen, verlängern wir das kurze Leben der Plastiktüten und führen sie einem neuen Zweck zu. Polyethylen (HDPE/ LDPE (High/ Low density Polyethylen) ist ein Thermoplastik, das sehr einfach „upcycelt“ werden kann, weil es sich unter hoher Temperatur neu verbindet. Wie das passiert und welche tollen Produkte sie aus Plastiktüten herstellen können, erfahren Sie in unserem Workshop.

Wir bitten um Anmeldung bei der KlimaWerkstatt Spandau, per email unter oder telefonisch unter 030-3979 8669.

Spandau setzt Trends in der Plastikmüllreduktion: Plastiktütenfreier Markt - der 1. Havelländische Land- und Bauernmarkt geht mit gutem Beispiel voran! 

Das Plastik-Monster zu Besuch auf dem Spandauer Markt.

plastikmonster

Stoppt den Plastikwahn!

plastikmuellSeevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Das Verwechseln mit Nahrung ist nicht das einzige Problem, das der Zivilisationsmüll in unseren Gewässern bedeutet. Häufig verfangen sich Tiere im Müll und verenden dann qualvoll. Bei den Zersetzungsprozessen werden gefährliche Inhaltsstoffe wie Bisphenol A, Phtalate oder Flammschutzmittel freigesetzt, die sich in der Nahrungskette anreichern und nachhaltig das Erbgut und den Hormonhaushalt mariner Lebewesen beeinflussen können. Die kleinen Plastikpartikel ziehen dabei im Meerwasser gelöste Umweltgifte wie das Insektizid DDT oder PCBs an wie ein Magnet. Eine tödliche Mahlzeit für Filtrierer wie Muscheln oder Korallen.

Der 1. Havelländische Land- & Bauernmarkt setzt Trends im Recycling

PreisDie Deutsche Umwelthilfe hat am 2.12.2015 auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt die Initiative 'Obst, Gemüse, Blüten – alles ohne Tüten!' für ihr Umweltengagement ausgezeichnet.

Ein Wochenmarkt bietet die Möglichkeit, regional, saisonal und vor allem unverpackt einzukaufen. Obst, Gemüse, Käse und Brot gibt es meistens ohne Karton- oder Kunststoffhülle. Doch oft kommt für den Transport der Einkäufe eine Plastiktüte zum Einsatz. Gerade weil auf Wochenmärkten besonders häufig kostenlose Tüten verteilt werden, ist das Vermeidungskonzept in Spandau so vorbildlich. Andere Wochenmärkte sollten ebenfalls Mehrweg-Alternativen anbieten, bewerben und durch Anreizsysteme fördern “, sagte der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer bei der Auszeichnung.
Die Aktion wurde gemeinsam von LIFE e. V. und der KlimaWerkstatt Spandau entwickelt und mit Unterstützung des Veranstalters Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. auf ihrem Land- und Bauernmarkt im Herzen Spandaus umgesetzt.

Second-Hand Einkaufsbeutel fetzig bedrucken  Plastik.GrafikWebsites

Freitag, 3. Juli, 11–14 Uhr

Marktplatz in der Spandauer Altstadt

Eigentlich wissen es alle: Wir benutzen viel zu viele Einwegverpackungen, verschwenden dadurch Ressourcen und vermüllen damit unsere Umwelt, vor allem die Meere. Wie können wir das nun verändern? Erste Schritte wurden in Spandau schon gegangen: Es gibt einen eleganten Spender für Second Hand-Tüten und auf dem Markt bekommt man auf Wunsch einen Stoffbeutel. Anlässlich des Internationalen Plastiktütenfreien Tags veranstalten Berliner Umweltverbände und Initiativen eine Aktion in Berlin. In der Woche vom 3.-10. werden Veranstaltungen rund um das Thema "Plastikfrei leben" angeboten. Die KlimaWerkstatt ist natürlich dabei! Am Freitag, den 3. Juli findet auf dem Markt in der Spandauer Altstadt von 11-14 Uhr ein Upcycling-Workshop statt. Dort kann man zuerst Stempel selbst herstellen und dann damit gesammelte und eingefärbte Stoffbeutel bedrucken und umgestalten. Fachlich angeleitet werden Mitwirkende von Thea Lücke von der Recycle Werkstatt Berlin. Die Teilnahme ist kostenlos. Eigene Stempel und Dekorationsmaterialien können gerne mitgebracht werden. Für Schulen macht die KlimaWerkstatt am Aktionstag ein besonderes Angebot: Nach vorheriger Anmeldung können Schulklassen am 3. Juli einen Film zum Thema sehen und anschließend einige Praxisprojekte zur Verpackungsreduktion kennen lernen. Mehr Informationen unter 3979 8669 oder . Der Plastiktütenfreie Tag Berlin wird organisiert von Life e.V.

Weitere Informationen und alle Veranstaltungen unter www.plastiktuetenfreiertag.de.

 

Auftakt für eine Aktion zur Verpackungsreduktion!

Donnerstag, 7. Mai, 11 - 16 Uhr, Marktplatz in der Altstadt

Gerade auf Wochenmärkten werden große Mengen der so genannten Hemdchentüten eingesetzt, die meist nur einmal benutzt werden und insofern eine erhebliche Ressourcenverschwendung und Umweltbelastung darstellen. Auf allen Wochenmärkten? Nein, denn der Havelländische Land- & Bauernmarkt in der Spandauer Altstadt geht neue Wege in Sachen Plastiktüten.

Berlinweit einmalig ist die Einführung eines Spenders, um MarktbesucherInnen Second-Hand Tüten anzubieten, die im Bezirk gesammelt wurden. Als wunderschöne Skulptur gestaltet bietet der neue ‚Altstadt-Zander' nicht nur Tüten - da wo man sie braucht - sondern ist auch ein Blickfang für den Markt. Eingeweiht wird er am 7. Mai um 11 Uhr von Stadtrat Röding.

Am gleichen Tag startet die große Bonusaktion. Bis zum 7. August 2015 werden jede Kundin und jeder Kunde nach dem 10. Einkauf ohne neue Plastiktüte belohnt. Bei der Aktion ‚Tasche des Vertrauens' erhalten Marktbesucher an den Ständen von Spandauern gespendete Stoffbeutel, die für diesen Anlass umgestaltet wurden. Sie sollen zukünftig für Einkäufe genutzt werden können, für die man keine Tasche mithat und werden beim nächsten Mal zurückgebracht.

Abgerundet wird die Auftaktveranstaltung von 11-16 Uhr mit Glücksrad und Lastenrad am Infostand auf dem Markt. Von 14-16 Uhr können BesucherInnen dort aus Marktkräutern selber Pesto machen und Samenkugeln zur Verschönerung des Bezirks herstellen. Die Aktion „Obst, Gemüse, Blüten – alles ohne Tüten! wird organisiert von der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. zusammen mit der KlimaWerkstatt Spandau und mit Unterstützung der Kampagne ‚Mehr Wege statt Einweg im Klimaschutz' von LIFE e.V.